Musik | Musiken.
                        Strukturen und Prozesse

                        15. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung,
                                Universität Göttingen, 4.–8. September 2012
 

 

Programm


Donnerstag | Thursday, 6 September 2012


III.1: Symposium »John Cage @ 100«

Hörsaal | Lecture Room ZHG 009


9.30–11.00    M. J. Grant (Göttingen): Welcome and Introduction

                Christian Wolff (New York) in Conversation with M. J. Grant


11.00-11.15    Kaffeepause


11.15–11.45   John Holzaepfel (New York): Imaginary Exactitude

11.45–12.15   Volker Straebel (Berlin): John Cage’s Variations III

12.15–12.45   Julia H. Schröder (Berlin): Cage & Cunningham’s Variations V (1965): The Interdependence of Music and Dance through Technology


12.45–14.30    Mittagpause


14.30–15.00    Bill Dietz (Berlin): The Conference as Time Bracket Composition

15.00–15.30    Rob Haskins (Durham): Rehearsing Contingency: Remarks on the Performance of John Cage’s Music

15.30–16.00    John Cage (formerly New York): Where Are We Going, and What Are We Doing?


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15               Closing Discussion



III.2: Symposium »Musikalischer Humor als ästhetische Distanz«

Hörsaal | Lecture Room ZHG 006


9.30–10.00    Friederike Wißmann: Vom Närrischen und Abseitigen. Musikästhetische Fragen an Joachim Ritters Theorie der Komik

10.00–10.30  Sonja-Maria Welsch (Frankfurt/M.): »eine ernste Bohème«? Komik und musikalischer Humor in der Blütezeit der opera italiana (1860–1890)

10.30–11.00  Hans-Jürgen Feurich: Wie relevant ist Sigmund Freuds Theorie des Humors für die Musikpädagogik?


11.00-11.15    Kaffeepause


11.15–11.45   Claudia Breitfeld (Würzburg): Zur Vergleichbarkeit von sprachlichen und musikalischen Klangstrukturen: Henri Bergsons Le rire

11.45–12.15   Brigitte Vedder: Humor in deutschen Singspielen des 17. Jahrhunderts

12.15–12.45   Friedhelm Brusniak (Würzburg): Pater Valentin Rathgebers »musikalischer Humor«


12.45–14.30    Mittagpause


14.30–15.00   Stephan Diedrich: »…wer diese Kunst nicht gerne höret, der ist und bleibt ein Asinus!«. Der Esels-Topos und seine musikalische Umsetzung in Christoph Ludwig Fehres Kantate Der Schulmeister in der Singschule

15.00–15.30   Bianca Nassauer: »Wenn Haydn auf die Pauke haut…« Instrumentale Beispiele zu »Wiz« und »Humor«

15.30–16.00   Ute Jung-Kaiser (Frankfurt/M.): Was ist da zum Lachen? Zur Wahrnehmungsproblematik humorvoll gemeinter Instrumentalmusik


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15–16.45   Matthias Kruse (Hildesheim): Robert Schumanns Humoreske op. 20

16.45–17.15   Diana Rieger, Elena Gaponenko, Maria Conti-Gallenti: Humorvolle Pianistik in Komposition und Interpretation: Mussorgskijs Ballett der Küklein in ihren Eierschalen

17.15–17.45   Sarah-Lisa Beier: Humor erzählend-musikalisch auf die Spitze getrieben: Erik Saties Sonatine bureaucratique



III.3: Musikalische Ökonomien

Hörsaal | Lecture Room ZHG 008


9.15–9.30       Wolfgang Fuhrmann, Corinna Herr, Karsten Mackensen: Begrüßung und Einführung

9.30–10.15      Boris Voigt (Berlin), Welchen Wert hat die Musik, und welche Musik hat Wert? Das Verhältnis von ökonomischen und ästhetischen Werten im musikalischen Diskurs während des 19. Jahrhunderts

10.15–11.00    Wolfgang Fuhrmann (Wien): »…die höchstens Fabrikate zu nennen sind.« Kulturindustrie und Autonomieästhetik im 19. Jahrhundert


11.00-11.15    Kaffeepause


11.15–12.00   Birgit Abels (Göttingen): Südpazifische Ökonomien von Musik und Tanz zwischen Materialität und Spiritualität. Eine historische Annäherung

12.00–12.45   Jan Hemming (Kassel): »Kulturkonsum« – ein Konzept mit bedingt kritischem Potenzial


12.45–14.30    Mittagpause


14.30–15.15    Karsten Mackensen (Gießen): Zu einer Ökonomie des musikalischen Wissens in der Frühen Neuzeit

15.15–16.00    RobertSchulz (CH-Genf): Macht, Kunst, Adel. Zum repräsentativen Wert von Ästhetik im Hochmittelalter


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15–17.00    Claudia Bullerjahn (Gießen): Medienkonvergenz und Crossmedialität am Beispiel von Der Herr der Ringe

17.00–17.45    Round-Table: Musikalische Wertsysteme und Ökonomien



III.4: Symposium »Mbira Music | Musics. Structures and Processes«

Hörsaal | Lecture Room ZHG 005


9.30–10.00    Michael Baird (NL-Utrecht): The Kankobela of the Batonga – today and in the future

10.00–10.30  Marcel van Dijk (NL-Amsterdam): The basic kalimba core in musical perspective 

10.30–11.00  Sheasby Matiure (ZW-Harare): The Nyunganyunga Mbira in Zimbabwean Schools: A Historical Legacy of Kwanongoma College of Music and a Dumisani Maraire Number Notation Innovation


11.00-11.15   Kaffeepause


11.15–11.45  Perminus Matiure (ZW-Gweru): Hybridization of the Shona mbira instruments: the birth of karimba shauro, nyunganhare and karimba nhovapasi

11.45–12.15  Tony Perman (USA-Grinnell): Brevity, Ambiguity, and Expressivity in Mbira dzaVaNdau Performance

12.15–12.45  Joel Laviolette (USA-Austin): Tuned Overtones, Interlocking Hands, and Resulting Melo-rhythmic Patterns in Matepe Music


12.45–14.30   Mittagspause


14.30–15.30 Paul Berliner (USA-Durham) and Cosmas Magaya (ZW-Harare): Cross-cultural Collaborative Research on Shona Mbira Music

15.30–16.00 Laina Gumboreshumba (ZW / ZA-Grahamstown): »The System of the Mbira«


16.00–16.15   Kaffeepause


16.15–16.45    Claire Jones (USA-Boston): Shona Mbira Tunings and the Production of New Sounds: The Mbira Orchestra of Garikai Tirikoti

16.45–17.15    Gerd Grupe (AT-Graz): The motional domain of mbira music: Perceptive and metro-rhythmic implications of mbira fingering patterns

17.15–17.45    Klaus-Peter Brenner (Göttingen): A cognitive fireworks of model-bound two-handed improvisation: Mbira dzavadzimu master Ephat Mujuru’s ›deep‹ kutsinhira rendition of Bukatiende diki

17.45-18.15Gerhard Kubik (AT-Vienna) (paper will be read in absence of the author): Mbira Music and Scott Joplin’s Bethena



III.5: Freie Referate II

Hörsaal | Lecture Room ZHG 003


9.30–10.00    Merle Fahrholz: Francesco Morlacchi und Heinrich August Marschner: zwei Scott-Vertonungen

10.00–10.30  Katrin Stöck: Miguel Azguimes Multimedia-Oper Itinerário do Sal als postdramatisches Musiktheater

10.30–11.00  Jana Weißenfeld: Verkörperungen: Zur Inszenierung der Dirigentenfigur Herbert von Karajan im Konzertfilm


11.00-11.15    Kaffeepause


11.15–11.45   Gordon Kampe: Beobachtungen einiger Instrumentations-Retuschierungen des Dirigenten Karl Muck

11.45–12.15   Ingela Tägil: How did Jenny Lind interact with the contemporary women's ideal?

12.15–12.45   Martin Knust: Die Rezeption der Kunst von Wilhelmine Schröder-Devrient – Ein Gegenentwurf zu Jenny Lind?


12.45–14.30    Mittagpause


14.30–15.00    Mauro Fosco Bertola: Die »mediterrane Rasse«. Musikwissenschaftliche Forschung und die biologistische Konstruktion einer musikalischen Identität Italiens zur Zeit des Ersten Weltkriegs

15.00–15.30    Elli Charamis: Musical Process in Wartime. The Case of Greece in the 1940’s

15.30–16.00    Yvonne Wasserloos: Musik als nationalsozialistischer Machtfaktor im besetzen Dänemark 1940–1945


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15–16.45    Simon Nußbruch: Musik in der Bündischen Jugend nach 1945

16.45–17.15    Gilbert Stöck: Mechanismen musikalischer Opposition in Portugal während der Salazar-Diktatur

17.15–17.45    Paul Christiansen: Divergent Uses of Music in TV Political Ads in the 1964 U.S. Presidential Election



III.6: Freie Referate III

Hörsaal | Lecture Room ZHG 004


9.30–10.00    René Michaelsen: Anatomie eines Soundtracks – Duke Ellingtons Musik zu Otto Premingers Film Anatomy of a murder (1959)

10.00–10.30  Klaus Frieler: Der Fluss der Ideen: Evaluation einer neuen Methode der Analyse von Jazz-Improvisation

10.30–11.00  Wolfgang Winterhager: Die menschliche Stimme im Schaffen von Miles Davis


11.00-11.15   Kaffeepause


11.15–11.45  Inga Behrendt: (entfällt)

11.45–12.15  Andreas Pfisterer: Zur Lage des Contratenors in den deutschen Liedern des Schedel-Liederbuchs

12.15–12.45  Massimiliano Guido: Counterpoint Audacities at the Keyboard in Trabaci’s and Frescobaldi’s Ricercari: Structures and Processes


12.45–14.30   Mittagpause


14.30–15.00   Frédéric Döhl: Urteilen über Musik. Ästhetische Erfahrung als Versuchsanordnung in Musikphilosophie und Rechtswissenschaft

15.00–15.30   Christhard Zimpel: Das Überschreiten historisch bedingter Erkenntnisgrenzen, gezeigt bei der Analyse von Joseph Haydns Streichquartetten

15.30–16.00   Melanie Stier: Kulturelles Handeln an Orten des nichtöffentlichen Musiklebens in London in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15–16.45    Sanna K. Itti: On the Portrayal of Aulos Music in Some Dionysian Designs

16.45–17.15    Tobias R. Klein: Gefühlsspannung und Stenographenschrift. Wissensgeschichtliche Anmerkungen zur psycho-physischen Deutung alter Musikkulturen bei Oskar Fleischer und Curt Sachs

17.15–17.45    Axel Fischer: Johann Nikolaus Forkel und die Wurzeln der Musikwissenschaft



III.7: Symposium »Musik | Wissenschaft | Perspektiven«

Hörsaal | Lecture Room ZHG 007


14.30–14.40    Gunnar Wiegand (Gießen), Melanie Kleinschmidt (Meiningen), Dennis Mathei (Bochum): Einführung

14.40–15.00    Dörte Schmidt (Berlin): Über die akademischen Orte der Musikwissenschaft

15.00–15.20    Ester Ava Höhle (Kassel): Lohnt sich die Promotion in den Geisteswissenschaften?

15.20–15.40    Klaus Dörre (Jena): Geduldige Prekarier? Soziale Unsicherheit als Wegbegleiter wissenschaftlicher Karrieren

15.40–16.00    Ulrich Charpa (Bochum): Der Musikgelehrte zwischen Beruf und Berufung


16.00–16.15    Kaffeepause


16.15–17.45    Round Table: Diskussion zu den Vorträgen



III.8: Konzert


20.00               Konzert »Cosmopolit@n Ragas«



Änderungen sind nicht geplant, aber vorbehalten.

Musik | Musiken. Strukturen und Prozesse