Musik | Musiken.
                        Strukturen und Prozesse

                        15. Internationaler Kongress der Gesellschaft für Musikforschung,
                                Universität Göttingen, 4.–8. September 2012
 

 

Veranstaltungen der Gesellschaft für Musikforschung


Freitag, 7. September 2012


15.00Beiratssitzung

Oeconomicum, R. 0.169


17.00Mitgliederversammlung

Aula der Universität Göttingen



Fachgruppensitzungen


Mittwoch, 5. September 2012


18.00    Musikethnologie und vergleichende Musikwissenschaft

Ltg. Julio Mendívil | Oecomomicum, R. 1.162

18.00    Musikwissenschaft und Musikpädagogik

Ltg. Brigitte Vedder & Claudia Breitfeld | Oecomomicum, R. 0.168

18.00    Interdisziplinarität

Ltg. Melanie Wald-Fuhrmann | Oecomomicum, R. 0.169

18.00    Nachwuchsperspektiven

Ltg. Gunnar Wiegand | Oecomomicum, R. 1.165


Donnerstag, 6. September 2012

17.00    Arbeitsgemeinschaft »Musikerbriefe«

Ltg. Gabriele Buschmeier | Oecomomicum, R. 1.162

18.00    AG Musikwissenschaft an Universitäten und Hochschulen

Ltg. Wolfgang Auhagen | Oecomomicum, R. 0.168

18.00    Fachgruppe Aufführungspraxis und Interpretationsforschung

Ltg. Thomas Seedorf | Oecomomicum, R. 1.165

18.00    Frauen- und Genderstudien

Ltg. Rebecca Grotjahn | Oeconomicum, R. 0.169

18.00    Freie Forschungsinstitute

Ltg. Armin Raab | Oecomomicum, R. 1.162

18.00    Kirchenmusik

Ltg. Helmut Loos | Oecomomicum, R. 1.164

18.00    Musikwissenschaft in den Musikhochschulen

Ltg. Dorothea Hofmann | Mehrzweckgebäude, R. 1.141

18.00    Soziologie und Sozialgeschichte der Musik

Ltg. Corinna Herr | Mehrzweckgebäude, R. 1.140


Samstag, 8. September

9.30–12.30Systematische Musikwissenschaft öffentliches Symposium: Neue Tendenzen in Urheberrecht und Musikverwertung

Ltg. Jan Hemming | ZHG 004

Referent: Holger Schwetter


Die digitale Musikproduktion und Distribution von Musik in digitalen Kommunikationsnetzwerken erzeugt neues Verhalten bei Urhebern, Musikern und Musiknutzern. Diese Praxis gerät vielfach mit dem Urheberrecht in Konflikt, das in seinen wesentlichen Zügen im neunzehnten Jahrhundert geprägt, im zwanzigsten Jahrhundert aber bereits mehrfach an technische Innovationen und damit einhergehendes verändertes Verhalten angepasst wurde. Seit Mitte der 1990er Jahre gibt es eine Debatte darüber, in welcher Form das Urheberrecht an das digitale Zeitalter angepasst werden muss.

Es ist Zeit, sich jenseits der tagesaktuellen Debatte mit der Rolle des Urheberrechts für die Musik im 21. Jahrhundert zu befassen.

Ausgangspunkt des Workshops ist eine kurze Reflektion zu Geschichte und Grundlagen des Urheberrechts in Europa und den USA. Anschließend widmen wir uns der Frage, in welchem Verhältnis in verschiedenen Stilen oder Szenen, in Klassik und Popularmusik die musikalische Praxis zum geltenden Urheberrecht steht. Die These ist, dass verschiedene musikalische Lebensräume / Szenen andere Anforderungen an das Urheberrecht stellen und deshalb von der aktuellen Situation und Verschiebungen spezifisch betroffen sind.

Wird das in der Musikwissenschaft bereits reflektiert? Wie können Forschungsansätze aussehen? Kann es eine Aufgabe der Musikwissenschaft sein, grundlegend weiter zu fragen und neu zu definieren, welche Aufgaben das Urheberrecht für Komponisten und Musikschaffende heute erfüllen soll? Die Musikwissenschaft könnte auch ein Impulsgeber für die aktuelle Situation sein.



Weitere Veranstaltungen


Mittwoch, 5. September 2012


11.15–12.45    Führung* durch die Kunstsammlung

Altes Auditorium, Weender Landstraße 2

14.30–16.00    Führung* durch die Musikinstrumentensammlung (ausverkauft)

Accouchierhaus, Kurze Geismarstraße 1

18.00–19.30    InformationsveranstaltungderVirtuellenFachbibliothekMusik

Judith Haug | ZHG 004

18.00–19.30    Präsentation zur Ausstellung »Musikwissenschaft in Göttingen«

Christine Hoppe | ZHG 005


Donnerstag, 6. September 2012


13.00–15.00    Öffnung der Musikinstrumentensammlung

Accouchierhaus, Kurze Geismarstraße 1

13.30–14.15    Präsentation der Fachgruppe Freie Forschungsinstitute »Edirom – Werkzeuge für Digitale Musikeditionen« Joachim Veit, Johannes Kepper & Armin Raab | ZHG 004

14.30–16.00    Führung* durch die Archäologische Sammlung

Archäologisches Institut, Nikolausberger Weg 15

18.00–19.30    Informationsveranstaltung der Deutschen Forschungsgemeinschaft

Claudia Althaus | ZHG 004


Freitag, 7. September 2012


11.15–12.45    Führung* durch die Jubiläumsausstellung »Dinge des Wissens«

Paulinerkirche, Papendiek 14

13.00–15.00    Öffnung der Musikinstrumentensammlung

Accouchierhaus, Kurze Geismarstraße 1

14.30–16.00    Führung* durch den Alten Botanischen Garten

Botanischer Garten, Untere Karspüle 2

14.30–16.00    Führung* durch die Sammlung Heinz Kirchhoff »Muttergottheiten–Symbole des Weiblichen«

Kleine Galerie des Universitätsklinikums, Robert-Koch-Str. 40


* Für die markierten Führungen ist eine vorherige Anmeldung im Tagungsbüro erforderlich.

Musik | Musiken. Strukturen und Prozesse